Rückblick: Studienreise nach Helsinki & Tallinn

EINBLICKE IN DIE DIGITALE ZUKUNFT

Helsinki & Tallinn: Die beiden Ostsee-Metropolen waren Ziel der diesjährigen Studienreise mit Mitgliederversammlung, welche intensive Einblicke in Wirtschaft, Politik und Kultur beider Länder ermöglichte. Gesellschaftlicher Höhepunkt war der Gala-Abend, der mit einem Chorkonzert im Schloss Kadriorg von Tallinn begann, das Standing Ovations bei den Teilnehmern hervorrief, und mit einem Abend am Meer im modernen Restaurant Noa seinen Abschluss fand.

Zuvor erlebten die 55 MMM-Freunde viele exklusive Programmpunkte, darunter ein Segeltörn sowie Store Checks in Helsinki – in Finnland ist derzeit Lidl stark auf dem Vormarsch und mit rd. 8 Prozent Marktanteil mittlerweile drittgrößter Händler des Landes.

In Tallinn erlebten die MMM-Freunde eine kurzweilige Gesprächsrunde mit dem Oberbürgermeister der zweitgrößten estnischen Stadt Tartu, Urmas Klaas, dem neuen Dt. Botschafter, Christoph Eichhorn, und Robert von Lucius, langjähriger FAZ-Korrespondent und Baltikum-Experte.

Besonders beeindruckt zeigten sich die Teilnehmer von der Aufbruchsstimmung und der Zukunftsgewandtheit des Landes, die insbesondere im Thema der Digitalisierung ihren Ausdruck findet. Estland gilt heute als digitaler Vorreiter Europas. Regierung, Verwaltung, Bildung, Recht, Gesundheit – alles ist hier digital organisiert. Den Beruf des Steuerberaters gibt es nicht. Die Daten für die Steuererklärung werden vom Finanzamt automatisch bei Arbeitgebern, Banken und andere Organisationen abgerufen. Am Ende prüfen die Bürger die Informationen und schicken das Formular ab – das Ganze dauert wenige Minuten.

Das Protokoll der Mitgliederversammlung, auf der Präsidentin Simone Krah, auf eine weiterhin sehr positive Entwicklung des MMM-Clubs verweisen konnte, steht Mitgliedern im verschlüsselten Downloadbereich dieser Website zur Verfügung.